22:17:30 04.02.2019

Verbesserungen Schritt für Schritt

Es war der erhoffte nächste Schritt hin zu einem positiven Trend. Mit 74:64 Punkten (Halbzeit 27:16) gewinnen die Weiterstädter Bundesligadamen zuhause gegen den TS Jahn München.
 
Auch dieses Mal gab es starke und schwache Phasen im Team der Gastgeberinnen, aber wie im letzten Spiel profitierten sie am Ende von ihren Dreiertreffern und der besseren Reboundquote.
 
Das erste war mit 23:12 Zählern auch das beste Viertel für die Weiterstädterinnen. Nicht nur aufgrund der Punktedifferenz, auch subjektiv dominierte man deutlich und lies den Münchnerinnen wenig Chancen. Die nur mit sechs Spielerinnen angereisten Gäste, ohne komplette Starting Five, taten sich sichtlich schwer sowohl beim Abschluss als auch in der Verteidigung. Bei Weiterstadt funktionierte hingegen alles, beispielhaft ein Bilderbuchassist von M.Kleinert auf M.Kolb sofort nach Einwechslung. Auch der zweite Spielabschnitt begann ähnlich, bis auf eine Differenz von 17 Punkten konnte Weiterstadt die Führung ausbauen, danach holt München auf und stellte noch vor der Pause die alte Differenz von 11 Punkten wieder her.
 
Nach der Halbzeitpause ändert sich der Charakter der Begegnung deutlich. Offensichtlich fand der Münchener Coach R.Wichote die richtigen Worte in der Kabine, die Gäste traten nun deutlich aggressiver auf und trafen besser. Das Spiel wurde härter, im Gegensatz zum zweiten Viertel, in dem kein einziges Foul gepfiffen wurde, mussten beide Teams immer wieder zur Notbremse greifen. Auf Weiterstädter Seite kam man nicht mehr richtig zum Abschluss, die sicher geglaubte Führung schmolz immer weiter dahin. Fast vier Minuten gelang den Gastgeberinnen kein einziger Korb, München dagegen, allen voran Routinier Anne Delafosse, kam immer wieder frei zum Abschluss und zur letzten Pause führte Weiterstadt nur noch mit knappen 4 Punkten.
 
Richtig knapp wurde es allerdings nicht mehr. Die letzten zehn Spielminuten fanden die Gastgeberinnen wieder zur Anfangsform zurück. Bei München machte sich die kleinere Rotation bemerkbar, Trefferquote und Reboundintensität ließen nach. Weiterstadt bestimmte nun das Tempo gegen die immer noch nicht aufgebenden Gäste und gewinnt am Ende verdient mit zehn Zählern Vorsprung. Topscorerin der Begegnung war Anne Delafosse mit 22 Punkten, auf Weiterstädter Seite Saskia Gießelbach mit 16 Punkten. Damit endet die Begegnung wie gewünscht von Coach Conrad Jackson: „Wir wollten München unter ihrem Durchschnitt von 65 Punkten halten, das ist uns grade so gelungen. Am ersten und letzten Viertel gibt es auch nicht viel auszusetzen, in der Mitte des Spiels hätte ich mir mehr Umsetzung der Ansagen gewünscht. Aber wir werden Schritt für Schritt besser, eine gute Voraussetzung für die kommenden Wochenenden.“
 
Eine nochmalige Steigerung würde sicherlich nicht schaden, am kommenden Sonntag muss man sich auswärts beweisen bei den Qool Sharks in der Würzburger Feggrube.
 
Für Weiterstadt spielten: Katharina Feil, Saskia Gießelbach (16/2 Dreier), Olivia Horvath, Marie Kleinert, Melissa Kolb (8), Christina Krick (15), Tanja Lehnert (8), Lara Müller (12/2), Antonia Rennspieß (3/1), Carolin Schmidt (6/1), Kylee Ann Smith (9/2).