19:09:51 25.02.2019

Die Punkte bleiben in Schwabach

Es hat nicht viel gefehlt,  trotzdem schafften es die Weiterstädter Bundesligadamen nicht ganz die Punkte im letzten Auswärtsspiel  mit nachhause zu nehmen. Mit 82:66 (Halbzeit 38:38) verlieren sie bei den Gastgeberinnen der Metropol Baskets Schwabach. Damit rutscht man auf den 8.Tabllenplatz ab, hier wird man vermutlich dann auch die aktuelle Runde beenden.
 
Zwei Gründe gibt es für die Weiterstädter Niederlage, sowohl im Spielverlauf als auch in der Statistik einfach zu erkennen: Brooke LeMar und Shantrell  Moss, die beiden US-Profispielerinne im Kader der Gastgeberinnen, welche zusammen für 63 der 82 Punkte für Schwabach. verantwortlich waren.
 
Nun, ganz so einfach ist es natürlich nicht. Denn zu Beginn der Begegnung hatte man die beiden relevanten Aktivposten im Kader der Franken ganz gut im Griff. Mit intensiver Verteidigung und immer nah an der Gegenspielerin schränkte man deren Räume ein. Im Angriff erarbeitete sich Weiterstadt mehr Wurfchancen und schloss auch geringfügig besser ab. So führte man zum Ende des ersten Viertels mit 16:23 Punkten.  Ganz ähnlich verlief der zweite Spielabschnitt, nun aber mit ausgeglichener Erfolgsquote bei Würfen aus dem Feld. Schwabach profitierte allerdings zusätzlich von Weiterstädter Fouls, verwandelte die Freiwürfe und konnte so zur Halbzeitpause zum Unentschieden ausgleichen.
 
Den entscheidenden Vorsprung erspielte sich Schwach dann im dritten Viertel . Die vorher konzentrierte Verteidigung wurde nachlässiger. Eine Einladung für LeMar und Moss. Bedie fanden nun öfter den Weg zum Korb, und besonders Shantrell Moss zeiget sich zuverlässig bei den Distanzwürfen. Die Zuverlässigkeit bei den Weiterstädter Attacken zum gegnerischen Korb lies dagegen nach. Man hatte zwar besser immer noch die besser Abschlussquote bei Nah- und Mitteldistanzwürfen, verschenkte aber zahlreiche Angriffsoptionen durch Turnover. Trotzdem blieb man bis zur 37. Spielminute in Aufholdistanz, kassierte dann aber einen von mehreren kleinlichen Foulpfiffen welcher Schwabach zwei Freiwürfe ermöglichte, unmittelbar gefolgt von einem Dreier. Am Ende gewinnen die Gastgeber vierdient, weniger aufgrund einer geschlossenen Mannschaftsleistung sondern eher durch zwei an diesem Tag sehr dominante und im Fall von LeMar auch treffsicheren Spielerinnen, die Weiterstadt nicht in den Griff bekam.
 
„Schade, aber doch über weite Strecken gut gelöst und mit einigen Highlights, so zum Beispiel der Saisonbestleistung von Tanja Lehnert mit 18 Punkten“, resümiert Coach Conrad Jackson, „Ein wenig mehr Konstanz, und wir hätte das letzte Auswärtsspiel für uns entscheiden können. Das sollte uns aber jetzt nicht weiter beschäftigen. Die erste Halbzeit zeigte sich das Team gut eingestellt, mit diesem Selbstvertrauen sollten wir auch in unser letztes Saisonspiel am kommenden Sonntag gegen Heidelberg starten.“
 
Für Weiterstadt spielten: Edanur Caglar (4/ 1 Dreier), Olivia Horvath (2), Melissa Kolb (13/2 Dreier), Christina Krick (13/1), Tanja Lehnert (18), Lara Müller (5/1), Carolin Schmidt, Kylee Ann Smith (11/1).