19:19:26 14.02.2019

Auf Unterfranken folgt Oberfranken

Unmittelbar nach dem letzten Spiel in Würzburg dürfen sich die Weiterstädter Bundesligadamen wieder auf den Weg machen Richtung Bayern. Das nächste Spiel findet für die Südhessinnen am kommenden Samstag statt, dann ist man zu Gast bei den Damen des DJK Don Bosco Bamberg.
 
Die Gastgeber des nächsten Wochenendes mussten zuletzt einige herbe Enttäuschungen hinnehmen. Drei Niederlagen in den letzten vier Spielen, und das nachdem man die Saison eigentlich souverän absolvierte und es sich auf den Playoff Plätzen gemütlich gemacht hat. Das viele Wochen erfolgsverwöhnte Team, welches zwischen Anfang November und Mitte Januar acht Siege in Folge erzielte, lebt größtenteils von der Stärke seiner internationalen Verpflichtungen. Diese dominieren das Bamberger Spiel, allen voran Da Jonee Hale mit durchschnittlich 18 Punkten pro Spiel.
 
Bei Weiterstadt mangelt es nach wie vor an Konstanz, auch wenn man seit Jahresanfang deutlich besser auftritt als in 2018. In den letzten fünf Begegnungen gelangen immerhin drei Siege, und die beiden Niederlagen gegen Ludwigsburg und Würzburg  waren eigentlich vermeidbar. Deutlichstes Merkmal der Südhessinnen in dieser Saison sind die sehr unterschiedlichen Leistungen innerhalb eines Spiels, gute Spielviertel macht man immer wieder zunichte durch Fehler und eine nachlässige Verteidigung. Entscheidend für den Ausflug nach Oberfranken wird also sein, ob man es schafft sich 40 Minuten zu konzentrieren, oder wie Coach Conrad Jackson es formuliert: „Ob jetzt die Trefferquote brilliant ist oder die Foulbelastung hoch, damit muss man umgehen. Wichtig ist der notwendige Biss, die positive Aggressivität und der unbedingte Wille zu gewinnen mit einer daraus resultierenden selbstbewussten und systematischen Spielweise.“